Startseite > Hügelgräber > Lechtrup Lechtrup  Ca. 1,4 km südsüdwestlich von Lechtrup vermutet man in einem Niederungsgebiet, im Thediek, ein Grabenwerk.  Auf einem Luftbild ist als positives Bewuchsmerkmal ein rundlich ovaler Graben zu erkennen. Bei einer Begehung   im März 1997 gab es keine archäologischen Funde oder Befunde. Ob es ein Grabenwerk ist, und damit ein  Denkmalcharakter besitzt ist unklar, und nur durch eine Probegrabung zu klären.   Ein Hinweis darauf, dass sich in Lechtrup ein Hügelgrabfeld befindet gibt der Heimatforscher Hardebeck: „Auf den  Gründen des B. Becker und des Neubauers Leidecker befinden sich eine große Anzahl Grabhügel. Ein  Markenweg führt zwischen den Hügeln hindurch. Im Volksmunde wird das Grundstück, worauf die Hügel liegen,  ‚Heidenkirchhof’ genannt”.   Diese Nekropole liegt aber vermutlich in Osteroden, im Rochusforst.  Weitere Hinweise auf Grabhügel liegen nicht vor.  Kontakt Impressum I Suchen >> I Kontakt Impressum I Suchen >> I Kontakt Startseite I Seitenanfang I